Brand in der ehemalligen Metzgerei Stähr (Übung)

 

Am Dienstag den 04.11. 2015 alarmierte die Integrierte Leitstelle Bamberg  gegen 18.35 Uhr die Feuerwehren Weilersbach, Kirchehrenbach, Reifenberg, Rettern und Ebermannstadt mit dieser Meldung: Wohnhausbrand in die Weisenbacherstraße in Weilersbach. Es werden mehrere Personen vermisst.
Rauch quoll aus allen Löchern und Ritzen des Übungsobjektes, der leer stehenden Metzgerei Stähr, als kurz nach 18:30 Uhr die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr Weilersbach die Einsatzstelle erreichten. Sofort machte sich Einsatzleiter Markus Friedel auf den Weg, die Lage zu erkunden und die ersten Entscheidungen zu treffen. Vom Balkon zur Straße hin waren Hilferufe zu hören. Während bereits ein Trupp unter schweren Atemschutz im Gebäude die Vermisstensuche aufgenommen hatte, nahm die Feuerwehr Kirchehrenbach eine Steckleiter zur Personenrettung über den Balkon vor. Die Drehleiter der Feuerwehr Ebermannstadt unterstützte die Einsatzkräfte hierbei. Weitere Atemschutztrupps wurden in das Gebäude geschickt, um die verletzten Personen schnellstmöglich aufzufinden und zu retten. Im weiteren Einsatzverlauf wurde noch die Feuerwehr Bammersdorf nachalarmiert, um den hohen Bedarf an schweren Atemschutz bewerkstelligen zu können. Die Feuerwehren aus Reifenberg und Rettern kümmerten sich um die Wasserversorgung und übernahmen die Brandbekämpfung von außen.
Ebenfalls vor Ort waren neben den Weilersbacher Kommandanten und Kreisbrandinspektor Wolfgang Wunner auch die Kreisbrandmeister Michael Wölker und Marco Brendel sowie Kreisbrandrat Oliver Flake. Michael Henkel, stellvertretender Kommandant und Mitorganisator zeigte sich am Ende der Übung zufrieden mit der Leistung aller Beteiligten.
Ein herzliches Dankeschön geht an die freiwilligen “Verletzten”, die sich dazu bereit erklärt hatten, sich aus dem Brandobjekt retten zu lassen. Helfer des BRK Forchheim hatten diese zuvor mit Kunstblut geschminkt, um die Verletzungen möglichst real aussehen zu lassen.
 
 
Die Feuerwehr Weilersbach und die Organisatoren der Einsatzübung bedanken sich bei allen Feuerwehren für die Teilnahme an der Einsatzübung sowie bei Florian Burkhardt für große Teile  des Berichts und für die  Bilder von der Einsatzübung.

 

THL-Leistungsprüfung 2015

 

IMG-20151102-WA0000

Vier Gruppen der Freiwillgen Feuerwehr Weilersbach haben am 30.10. 2015 die THL-Leistungsprüfung der Stufen 1 bis 5 mit jeweils Null Fehlern bestanden.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser herausragenden Leistung!

(Link zum Artikel im Fränkischen Tag vom 15.12.2015)

schlachtfest2015

Kinderolympiade in Weilersbach Teil2

Bericht aus dem Fränkischen Tag:

Kinder waren mit Begeisterung dabei

Weilersbach — 60 Mädchen und Buben im Alter zwischen acht und elf Jahre beteiligten sich an der Kinderfeuerwehr-Olympiade des Landkreises Forchheim.

von HEIDI AMON
Weilersbach — 60 Mädchen und Buben im Alter zwischen acht und elf Jahre beteiligten sich an der Kinderfeuerwehr-Olympiade des Landkreises Forchheim. Im Rahmen ihres 150. Vereins-Jubiläums hatte diese die Freiwillige Feuerwehr Weilersbach ausgerichtet. Freilich nahmen die Planung und Vorbereitung mal wieder viel Zeit in Anspruch. Doch Anna Hack, die selbst aktive Feuerwehrfrau sowie Leiterin der Weilersbacher Bambinigruppe und obendrein Fachbereichsleiterin “Kinderfeuerwehren im Landkreis” ist, managte die Veranstaltung souverän mit viel Freude und Fingerspitzengefühl. Unterstützung erhielt sie dabei von Feuerwehrkameraden und von der örtlichen Feuerwehr, die die Gerätschaften zur Verfügung gestellt hatte.
Zusammengewürfelt waren die kleinen Brandschützer aus sieben Landkreisfeuerwehren. Die Kinder waren hellauf begeistert, als sie – aufgeteilt in 15 Gruppen – neun verschiedene Stationen, die über das Dorf verteilt waren, durchlaufen mussten. Dabei legten sie sich mächtig ins Zeug, als es galt, einen Bierkistenturm zwischen ihren kleinen Bäuchen festzuhalten, oder einen ihrer Betreuer mit einer Augenbinde durch einen Hindernisparcours zu lotsen. Vor allem bei den Spielen kam es auf Schnelligkeit, Geschicklichkeit und ein gutes Reaktionsvermögen an, alles Eigenschaften, die für eine spätere “Feuerwehrkarriere” von großer Bedeutung sind. Nicht weniger natürlich Wissens- und Testfragen, die zu beantworten und zu lösen waren. Und damit die Kinderolympiade auch einen offiziellen Charakter bekam, waren die Schiedsrichter Landkreisfeuerwehr-Kommandanten. Auch Kreisbrandrat Oliver Flake beobachtete mit Kreisjugendwart Christian Wolfrum das fröhliche Spektakel des Feuerwehrnachwuchses.
Nach fast vierstündigem Wetteifern standen die Gewinner fest. Platz 1: Weilersbach, Platz 2 und 4: Neunkirchen am Brand, Platz 3: Hausen. Ihnen überreichte Dritter Bürgermeister Roland Dauer gemeinsam mit Kreisbrandinspektor Wolfgang Wunner und Anna Hack je einen Pokal. Alle anderen Mitmacher erhielten eine Mütze. Dann gab es selbstverständlich für die Kinder Wienerle mit Brötchen und Getränke als verdiente Stärkung.
Warum nun eine Kinderolympiade? Dazu Anna Hack: “Nachdem das allgemeine Interesse in der Feuerwehr immer größer wird, wurde ein Weg gefunden, den Kindern einen Einstieg in die Feuerwehr zu ermöglichen.
Es geht ja nicht darum, nur einen Gewinner zu ermitteln, sondern vielmehr darum, den Kinder mit Spiel und Spaß die Feuerwehr näherzubringen.” Mit dem Verlauf der Kinderolympiade zeigte sie sich rundum zufrieden und war voll des Lobes für die Leistungen der jungen Teilnehmer. “Sie waren sehr geschickt und haben Strategien entwickelt, möglichst schnell die Disziplinen zu durchlaufen. Und sie haben ein echtes Teamwork gezeigt.”