Der Feuerwehrnachwuchs hat neu Kleidung erhalten – Schutzanzüge für Bambini

 

Die strahlenden Bambini mit Kommandant Michael Henkel (l.), Bürgermeister Gerhard Amon (r.), Adjutant Markus Friedel (davor kniend) und
Bambini-Leiterin Anna Hack (vorne Mitte) Foto: Heidi Amon

In ihren sandfarbenen Schutzanzügen mit aufgenähten Reflektoren und Helmen aus Kunststoff sehen die Bambini der Freiwilligen Feuerwehr
Weilersbach aus wie die Großen. Für 2500 Euro hat die Gemeinde ihre kleinen Brandschützer damit ausgestattet.
Angefertigt wurden diese Anzüge im Landesbetrieb für Beschäftigung und Bildung der Gefangenen der Justizvollzugsanstalt Burg in Sachsen-Anhalt.
30 kleine Feuerwehrler waren ins Feuerwehrhaus gekommen. Der oberste Feuerwehrchef, Bürgermeister Gerhard Amon (CSU), übergab die Ausrüstung –
bestehend aus Latzhose, Jacke mit Rückenteilaufdruck “Kinderfeuerwehr Weilersbach” und Helm – an Kommandant Michael Henkel, dessen
Stellvertreter Markus Friedel und die Bambini-Leiterin Anna Hack sowie an “eine kleine Supertruppe”, wie Amon betonte, die späteren Beschützer
der Weilersbacher Bevölkerung.
“Eine total gelungene Überraschung”, freute sich indes Kommandant Henkel. Nachdem das Feuerwehrgesetz geändert worden war, habe man sich schon
seit längerem in der Feuerwehr Gedanken gemacht, den Kindern eine Freude zu bereiten. Denn sicher sei es auch ein Traum für Kinder, eine echte
Feuerwehruniform anzuziehen. Jetzt ist jedes Kind im Besitz einer persönlichen Ausrüstung, die im Feuerwehrhaus aufbewahrt wird.

Heidi Amon

 

Kinder eroberten Feuerwehrgelände

Die Kleinen zeigten bei der Landkreis-Kinderfeuerwehrolympiade ihr Können

Ausgerichtet von der örtlichen Feuerwehr und organisiert von Anna Hack, der Fachbereichsleiterin “Kinderfeuerwehren” im Landkreis. Wie Anna Hack berichtete, beteiligten sich heuer 38 Gruppen mit insgesamt 134 Kindern. “Fünf Gruppen mehr als im Vorjahr”, freute sie sich über die steigende Tendenz.

Warum wurde der Wettbewerb von ihr vor sechs Jahren ins Leben gerufen? “Ich selbst bin aktive Feuerwehrfrau und mir war immer schon daran gelegen, Kinder und junge Leute für die Feuerwehr zu begeistern. Deshalb gründete ich auch die Weilersbacher ,Bambinigruppe’, deren Leiterin ich bin”.

Man konnte gar nicht glauben, mit welcher Freude und welchem Elan die Kleinen bei der Sache waren, als es darum ging, Gewinner zu werden. Zehn Stationen quer durch das Dorf waren zu durchlaufen. Da stand so einiges an: Wasserparcours, Gummi-stiefelwerfen, Baumstammsägen und vieles Lustige mehr. Die kleinen Brandschützer schafften es mit Geschick, Reaktionsvermögen, Schnelligkeit und einem bewundernswerten Eifer. Darüber staunten auch Kreisbrandrat Oliver Flake, Kreisbrandinspektor Wolfgang Wunner und Kreisjugendwart Christian Wolfrum.

Jeder Beobachter konnte sich davon überzeugen, wie glücklich die Kinder waren, als ihnen eine Medaille umgehängt wurde. Vielleicht der Anfang für einige, ein wichtiges Ehrenamt anzunehmen, in dem es darum geht, Leben zu retten.

HEIDI AMON

 

Frühjahrslauf 2018

 

Die Ergebnislisten finden Sie unter folgenden Link:

Ergebnisse

 

Die Bilder vom Lauf  vom Lauf findet unter folgenden Links:

Bildergallerie 1

Jugend- und Bambinilauf 1

Bildergallerie 2

 

Feuerwehr ist 359 Mann stark und ehrt treue Mitglieder

 

Auf ein ereignisreiches Jahr blickte die Feuerwehr Weilersbach in ihrer Jahreshauptversammlung im Gasthaus Hubert/Reichelt zurück. Aktuell gehören der Wehr 359 Mitglieder an.
Und die Weilersbacher Rothelme hatten wieder so einiges auf die Beine gestellt. Vom Kameradschaftsabend beim “Tag der Feuerwehr” bis zum Feuerwehr-Frühjahrslauf, vom Sommerfest bis zum Weinfest, von der Kinderolympiade und der Jugend-Karpfenpartie bis zur Schlachtschüssel waren alle Veranstaltungen gut besucht. Als Nächstes stehen eine Karpfenpartie der Jugend, der Frühjahrslauf am 24. April sowie eine Tagesskifahrt im Kalender.
Zugestimmt hat die Versammlung einer Satzungsänderung. Und zwar werden in Zukunft der Vorstand mit Vertrauensleuten sowie die Kassenprüfer auf die Dauer von vier Jahren gewählt. Bisher waren es bei den Vorstandswahlen sechs Jahre und bei den Kassenprüfern zwei Jahre. Auf Antrag von Stefan Roppelt wird in die Satzungsänderung auch die Wahl eines Stellvertreters für den Kassier aufgenommen. Dass die Feuerwehr auf einem soliden Fundament steht, vermeldete Kassier Christopher Gelbhardt, er sprach von einem Kassenplus.
Die Weilersbacher Feuerwehr-Jugend zeigte ihre soziale Ader. Sie wollte einfach einmal etwas Gutes tun und hat sich entschlossen, 200 Euro der Lebenshilfe zu spenden. Die Jugendwarte haben den Betrag aufgestockt und konnten im Rahmen der Versammlung an den Geschäftsführer der Lebenshilfe, Wolfgang Badura, 350 Euro übergeben, der sich über die Großherzigkeit der jungen Leute sehr freute.

Die Geehrten für 50 Jahre (v. l.): Vorsitzender Michael Wölker, Georg Henkel, Bürgermeister Gerhard Amon, Hans Bierfelder, Alfred Hack, Arthur Wölker, Zweiter Vorsitzender Thomas Wunner, Herbert Dötzer, Dritter Vorsitzender Josef Gath, Ludwig Hack und Vizebürgermeister Roland Dauer Foto: Heidi Amon

 

Schließlich dankten Vorsitzender Michael Wölker und seine beiden Stellvertreter Thomas Wunner und Josef Gath einer Reihe von Mitgliedern für ihre Treue zum Verein. Auf die längste Zeit blickten Willi Übelacker mit 70 Jahren und Reinhold Erlwein mit 60 Jahren zurück. Ihr Goldjubiläum 50 Jahre konnten Hans Bierfelder, Herbert Dötzer, Alfred Hack, Ludwig Hack, Georg Henkel und Arthur Wölker begehen. 40 Jahre sind dabei Anton Kreller sowie Josef Henkel und Reinhold Tenta.

Mit einer Bilder-Präsentation von Stefan Hack über das Feuerwehrlaufteam sowie von Adjutant Markus Friedel zu den Geschehnissen im Weilersbacher Feuerwehrleben endete die mit 80 Teilnehmern sehr gut besuchte Jahreshauptversammlung.

Heidi Amon